Nudge am 16.06.2009

Multitrack-Recording unter Linux mit Ardour, Qjackctl und Hydrogen

in Linux, Musik | Tags: ardour, audio, Drums, hydrogen, Linux, Qjackctl, Studio

Studio ist eine meiner großen Leidenschaften, doch leider ist das unter Linux nicht wirklich so toll. Die meisten Audio-Hersteller haben mit Linux nix am Hut und wollen mit uns “Freaks” wohl auch nie etwas zu tun haben. Gestern habe ich beim ffado-Projekt allerdings gelesen, dass RME wohl seine Specs rausrücken wird, damit sie vom freien Firewire-Treiber in Zukunft unterstützt werden – sehr schön. Leider kommt die Info für mich etwas spät, ich kämpfe weiter mit meinem Motu 828 mkII. Das wird nicht offiziell unterstützt – aber ein bisschen, denn es gibt wie immer ein paar Enthusiasten, die daran arbeiten! 😉

Und so habe ich mein gib-mir-alle-neuen-Softwarestände-Skript angeworfen, und nach ein paar Fixes hier und da kompilierte ein neuer ffado-Treiber, ein neues Jack, Hydrogen und Ardour fertig durch. Wow, wann war das das letzte Mal der Fall? Es muss auf jeden Fall sehr lange her sein, denn ich habe von 2.6 direkt auf Ardour 2.8.x aktualisiert. Und dabei kann ich Euch gleich zeigen, wie cool man damit Musik machen kann. Wer Cakewalk oder Cubase kennt, der wird sich hier gleich wiederfinden.

Weiter lesen »

Nudge am 22.02.2009

www.ffado.org – website down?

in Linux, Web | Tags: alsa, ardour, audio, ffado, firewire, Linux, motu, Studio, treiber

Die Webseite des Projekts ffado (free firewire audio drivers for linux) ist down – hmm. 🙁
Ich habe die letzten Tage nicht so darauf geschaut, ich hoffe es ist nur vorrübergehend?

Irgendwie baue ich ganz stark auf ffado, denn eines Tages möchte ich auch professionelle Audio-Bearbeitung im Studio unter Linux betreiben. Mit ffado kann man Firewire-Audiokarten (zum Beispiel MOTU 828mkII oder Terratec MT88) unter Linux einbinden. ffado arbeitet ähnlich wie ALSA als physischer Treiber, der Jack-Server übernimmt dann die Kommunikation zur Audio-Software – zum Beispiel zu ardour, einem Mehrspur-Aufnahme-Programm (multitracking).

Zur Zeit klappt das auch schon in gewissem Umfang. Die Entwicklung des Treibers für das MOTU 828 mkII habe ich selbst etwas mitbegleitet, insofern kann ich berichten, dass man schon alle Kanäle bfür Aufnahme und Wiedergabe benutzen kann, auch wenn auf der ffado-Website zu lesen ist, dass die MOTU-Soundkarten nicht unterstützt werden. Aber alles steht noch auf ganz wackeligen Beinen, von Zeit zu Zeit gibt es Störgeräusche (glitches) oder Fehler in der Synchronisation. Ardour hat auch noch so seine kleinen Macken, sodass ich für stressfreies Arbeiten immer noch Windows starten muss.

Nudge am 16.02.2009

Padgalan im PCS Records Studio

in Lokales, Musik | Tags: Audio Technica AT4033, Aufnahme, Gitarre, Pagdalan, PCS Records, RNP, Sennheiser e609, Shure SM57, Studio, Vocals
Pagdalan im PCS Records Studio

Pagdalan im PCS Records Studio

Marz gibt Regie-Anweisungen

Marz gibt Regie-Anweisungen

Am Wochenende gaben sich die Herren von Pagdalan die Ehre, im PCS Records Studio ihre neuen Songs auf Band zu bringen. Bereits am Freitag wurden die Basis-Tracks mit Drums, zwei Gitarren und Bass aufgenommen. An Samstag und Sonntag kamen einige Vocals und eine der beiden Gitarren dazu.

Für alle Tracks wurden erstmals durchgängig 32-Bit-Tiefe und ein zusätzliches Raum-Mikro verwendet. Da wir uns bei der Gitarre nicht zwischen SM57 in zwei Positionen und einem Sennheiser e609 entscheiden konnten, haben wir einfach alles behalten – und es klingt jetzt schon richtig fett. 🙂 Für die Vocals blieb ich beim Workhorse Audio Technica AT4033. Mit dem RNP (Real Nice Preamp) zusammen kann man da eigentlich nichts falsch machen.

Neben der Mugge gab es jede Menge Spaß und ich freue mich schon auf die kommenden Sessions!