Nudge am 15.11.2015

Fortschritt made easy

in Philosophisches | Tags: 3-Liter-Auto, Abgasskandal, Klimaschutzkonferenz, VW

So schrieb es der ndr vorgestern: “Der [VW-]Konzern will nach dem Abgasskandal seinen umgerüsteten 1,6-Liter-Diesel-Motor vorführen. Er soll deutlich weniger Abgase auspusten, damit die europäischen Grenzwerte für Stickoxide einhalten und trotzdem den Fahrern nicht den Spaß verderben. Volkswagen ist zuversichtlich, dass dies gelingt – und das mit einer Lösung, die nicht allzu aufwändig ist.”

Ich frage mich ernsthaft, wie es innerhalb von Wochen und ohne Aufwand gelingen kann, europäische Normen zu erfüllen, wenn doch jahrelang und mit extrem viel (Vertuschungs-)Aufwand an Motoren gearbeitet wird, die dies scheinbar nicht konnten. Warum steht die Kanzlerin jedes Jahr auf der Automobilmesse, um unisono mit den Vorständen der größten Automobilhersteller das neue 3-Liter-Auto zu präsentieren? Und was erwirkten 21 Klimaschutzkonferenzen?

Sind wir als Verbraucher eigentlich wirklich so “deppert”?